SPANIEN

:
"Die Filme von Anja Salomonowitz geben dem Schmerz eine strenge Schönheit"
Daniel Benedict für die Neue Osnabrücker Zeitung
:
:
:
Ein gestrandeter Fremder, fremd am falschen Ort, auf der Suche nach seinem Recht, seinem Geld und nach Menschen, die noch an das Göttliche glauben. Dinge, die in dieser Welt nicht leicht zu finden sind. Dafür findet er Magdalena, eine geheimnisvolle Frau, die nachts Männer für etwas Besonderes zu sich in die Wohnung holt. Ihr Ex Mann, ein Polizist, ist auf der Suche nach Worten, die sie zu ihm zurückbringen sollen - und ein Kranfahrer, ein gefallener Engel, spielt Schicksal.

SAVAN (Gregoire Colin)

:
:
:

Sava, der Fremde. Ein Mensch ohne Namen und ohne Alter. Egal was für Schläge ihm das Schicksal erteilt und an welchem Ufer ihn das Leben anspült, er findet seinen Weg. In Wien ist er nur deshalb gestrandet, weil ein Schmuggler ihn betrogen hat. Aber er ist sicher, dass er sich seinen Teil wieder holen wird. Sava kommt aus Moldawien, und einen moldawischen Pass zu besitzen ist nicht vorteilhaft in dieser Welt der Grenzen. Er hat eine Weile als Schwarzarbeiter in Deutschland gearbeitet, wurde erwischt und abgeschoben, als ob arbeiten ein Verbrechen wäre. Von diesem Aufenthalt sind ihm die Deutsch- kenntnisse und die Wut gegenüber allem, was Deutsch ist, geblieben. Sava ist kein Mensch der Worte, sondern ein Mensch der Taten. Er ist ein begabter Holzschnitzer, aber ein noch begabterer Lebenskünstler.

MAGDALENA (Tatjana Alexander)

:
:
:
Magdalena ist Anfang vierzig und von Beruf Restauratorin. Die Scheidung war für sie eine Befreiung. Magdalena ist selbstsicher und souverän, aber von einem Geheimnis umhüllt, dass sie kühl wirken lässt. Sie wechselt ihre Liebhaber oft, so scheint es jedenfalls, denn sie holt sich immer wieder nachts Männer von der Straße. Vielleicht hat sie auch Angst, dass, bliebe sie allein, wieder ihr Exmann auftauchen, an der Tür klopfen, sie anflehen und bedrohen, ihr Geschenke und Vorwürfe machen und ihr Leben wieder in jene Hölle verwandeln könnte, aus der sie glaubte, entflohen zu sein. Ihr Arbeitsplatz ist ein Ort der vollkommenen Stille und Ruhe. Seit einiger Zeit arbeitet sie in einer Kirche außerhalb der Stadt. Sie restauriert dort die Bilder. Zwar teilt sie den Raum mit einem Ausländer, der die Heiligenfiguren und die Engel restauriert und vergoldet, aber sie reden nicht miteinander. Ihre Kommunikation beschränkt sich nur auf Blicke und Gesten. Und doch entsteht langsam, sehr langsam, eine vertrauliche Nähe zwischen ihnen.

ALBERT (Cornelius Obonya)

:
:
:

Polizeiinspektor Albert Smutny ist seit einem Jahr geschieden. Seit einem Jahr ist sein Aussehen ungepflegt und seine Seele unruhig. Sein Atem stinkt, seine Hände zittern, seine Augen fiebern. Mit anderen Worten, er ist immer noch nicht mit der Scheidung zurechtgekommen. Deswegen widmet er seinen ganzen Eifer der Arbeit. Wenn es darum geht, Scheinehen auszuforschen, gibt es keinen besseren als ihn. Jede Ehe, die er auflöst, egal ob es sich da- bei um eine wirkliche Scheinehe handelt oder nicht, bereitet ihm unendlichen Genuss. Dort, wo er das Glück riecht, versucht er mit aller Macht die Worte zu finden, die dieses Glück begründen, die das Fundament dieser Liebe sind. Nur jene, die ein Kind haben, lässt er in Ruhe, denn Kinder hat er gern.

Nichts hat er sich mehr gewünscht als ein Kind, aber seine Frau wollte keine Kinder. Jedenfalls keine von ihm. Und immer wenn er an seine Ex-Frau denkt, muss er sie auch gleich anrufen. Egal zu welcher Tageszeit. Oder er schaut einfach bei ihr vorbei und klopft lange an der Tür. Und wenn sie weder die Tür öffnet, noch das Telefon abhebt, dann muss er sie ein bisschen beschatten, um zu sehen wie es ihr so geht und was sie macht. Oder einfach, um in Erfahrung zu bringen, welcher "Tschusch" ihr neuer Liebhaber ist, denn ihr Glück war ihm immer schon sehr wichtig. Viele Welten wird er durchkreuzen und doch werden sie ihm alle fremd und unverständlich bleiben, genauso unverständlich wie die Welt seiner Frau.

GABRIEL (Lukas Miko)

:
:
:
Gabriel hat früh geheiratet und ist früh Vater geworden. Er liebt seine Frau, er liebt seine Kinder, er liebt seine Arbeit. Ein Mensch, der sein Glück gefunden hat - doch dann wird er spielsüchtig. Schicht um Schicht beginnt die Sucht alles Menschliche in ihm zu zerstören, bis ihm nur noch der große Kredit, eine große Schuld und eine große Leidenschaft übrig bleiben, die Leidenschaft das Schicksal bezwingen zu wollen.

TEAM

:
:
:

Drehbuch: Dimitre Dinev & Anja Salomonowitz
Casting: Eva Roth
Kamera: Sebastian Pfaffenbichler
Production Design: Maria Gruber
Kostüm: Tanja Hausner
Maske: Susanne Weichesmiller Sofi Davidova Hvarleva
Schnitt / Tonschnitt: Frederic Fichefet
Ton: Nikolay Urumov
Musik: Max Richter
Produktionsleitung: Christine Schwarzinger
In-House Producer: Ulrike Ladenbauer
Herstellungsleitung: Manfred Fritsch
Koproduzent: Dimitar Gochev
Produzenten: Danny Krausz & Kurt Stocker
Regie: Anja Salomonowitz

Eine DOR FILM Produktion

CAST

:
:
:
Magdalena: Tatjana Alexander
Albert: Cornelius Obonya
Sava: Grégoire Colin
Gabriel: Lukas Miko
Helene: Stefanie Dvorak
Kind 1: Kris-Govinda Redl
Kind 2: Oskar Salomonowitz
Priester: Wolf Bachofner
Leibwächter: Denis Petkovic
Kocina: Thomas Reisinger
Prostituierte: Maria Weiss
Russin: Athina Zervos
Betrunkene Frau: Susi Stach
Nina: Doris Schretzmayer

FESTIVALS

Berlinale 2012 Forum des internationalen Films
Diagonale 2012 – Festival des österreichischen Film: Eröffnungsfilm
Bari International Film Festival, Bari, Italy
Internationales Frauenfilmfestival - Wettbewerb, Köln
CPH:PIX, Copenhagen, Danemark
Shadowline FCG, Competition, Salerno, Italie
Flying Broom International Women's Film Festival, Ankara, Turkey
Valencia Int. Film Festival, New Directors Competition, Valencia
Taipei International Film Festival, Taipei, Taiwan
East End Film Festival, Wettbewerb, London, UK
Fünf Seen Filmfestival, Wettbewerb, München, Deutschland
Zürich Master Class, Switzerland
Kaunas International Film Festival, Kaunas, Lituanie
Crime and Punishment Filmfestival, Istanbul, Türkei
Cinemigrante, Buenos Aires, Argentina
Friedensfilmfestival Osnabrück - Eröffnungsfilm/Wettbewerb
Ghent International Film Festival, Main Competition, Belgien
42. IFF Molodist in Kyiv, German wave program
14ème Festival du cinéma européen en Essonne, France
Exposed Film Festival, Köln
Philosophy Film Festival, Krakau
International Film Festival Tbilisi, in Competition, Georgia
Göteborg International Filmfestival, Competition, Göteborg
:
DVD bei Filmladen/Hoanzl erhältlich
deutsch mit engl. UT, Audiodeskription, Untertitel für Hörgeschädigte
 

WELTVERTRIEB

 
Doc & Film International
13, rue Portefoin
75003 Paris
FRANCE
Phone: + 33 (0)1 42 77 56 87
Fax: + 33 (0)1 42 77 36 56

www.docandfilm.com
Represented by
Mrs Daniela Elstner
 

VERTRIEB

 
Filmladen Filmverleih GmbH
Mariahilfer Straße 58/7
1070 Wien
Tel.: 01/523 43 62-0

www.filmladen.at/presse

PRODUKTION

 
Dor Film
Bergsteiggasse 36
1170 Wien

www.dor-film.com

PRESSE


Susanne Auzinger
Tel.: 01 / 523 43 62-23


Lisi Klinger
Tel.: 01 / 523 43 62-41


KOOPERATIONEN

 
Maxie Klein
Tel.: 01/523 43 62-42

 
Paul Szostak
Tel.: 01/523 43 62-22
: