A MONUMENT FOR THE DEFEAT

 
Vienna in the movies, buildings, streets, streetlamps, statues: all already shot, what there is. What doesn´t exist: We call for a monument for the defeat!

A base was built, for one day, it demands for a monument. A base where is written what we think: Austria was never farreaching denazified!

The work searches for a language not only to show this performance but also to demand cinematically, not only to reproduce but to claim also!
:

Während die Regierung mit der von ihr in Auftrag gegebenen Gedenk-Eventreihe „25 Peaces” für Vergessen und Vermarktung sorgt, erinnerte ein Projekt im öffentlichen Raum daran, dass das Jubiläumsjahr mit der Rolle Österreichs als NS-Nachfolgestaat in Verbindung steht:

Am 8. April 2005 wurde um 12 Uhr im Ostarrichi-Park vor dem Landesgericht ein temporäres MONUMENT FÜR DIE NIEDERLAGE enthüllt, das eine Auseinandersetzung mit den Entnazifizierungsprozessen auslösen und die bis heute unvollendete Entnazifizierung zum Thema machte. Das achtseitige Objekt war als monumentaler Sockel konzipiert und maß 2,07 m Höhe mit einem Umfang von 11,20 m.

Das MONUMENT FÜR DIE NIEDERLAGE war ein temporäres Projekt für den öffentlichen Raum, das als eintägige Intervention konzipiert war. Dementsprechend war das Objekt lediglich am 8. April 2005 vor Ort zu sehen.
...

TEAM

:
Videoinstallation: Loop

PRODUCED FOR THE MUSEUM OF FILM IN VIENNA AND TANZQUARTIER VIENNA

Idea and Concept: Anja Salomonowitz, Nora Sternfeld, Flora Watzal
Editing: Flora Watzal
Sound: Highhat Records, Florian Richling und David Salomonowitz
Many Thanks to Max Rottenberg

With support of Amour Fou Filmproduction

Monument für dir Niederlage, Zeit der Befreiung 1945-1947 ist ein Projekt von Martin Krenn, Charlotte Martinz-Turek, Nora Sternfeld und Luisa Ziaja
 
A 2005, Loop, Farbe
 

FESTIVALS

:

1st of November, in the Center for Contemporary Central European Art (CCCEart) at the Faculty of Art and Design J. E. Purkyne University, Usti nad Labem, during the exhibition „Zur Tektonik der Geschichte“
 
Trip through Vienna, part of Factory Season radical local, curated by
Alexander Horwath und Michael Loebenstein (Austrian Filmmuseum)
 
Videoinstallation Loop Video Oesterreich-2005.at
Das Vorsorge Paket gegen ein Jahr Heimat Feiern!
Videoinstallation Loop Video

Tectonics of history, Forum Stadtpark, Graz
www.forumstadtpark.at

Zone 2005 - Zwischen politischer Repräsentation und repräsentativer Politik
Concept and Organisation: Petja Dimitrova, Martin Krenn, Luisa Ziaja
Production: Galerie der IG Bildende Kunst together with „Österreich-2005:
Das Vorsorge-Paket gegen ein Jahr Heimat-Feiern"
 

Contact


Anja Salomonowitz